Preisträger des Wilhelm-Feuerlein Forschungspreises 2018

Die Deutsche Suchtstiftung gratuliert Frau Dr. rer. medic. Maria Sekutowicz, M.Sc. und Herr PD Dr. rer. med. habil. Dr. phil. Dipl.-Psych. Severin Haug. Im Rahmen des Deutschen Suchtkongresses verliehen die Deutsche Suchtstiftung und die Oberberg Stiftung Matthias Gottschaldt am 19.09.2018 den mit 4.000 Euro dotierten Wilhelm-Feuerlein Forschungspreis.

Der Preis wird alle zwei Jahre verliehen und auf Vorschlag eines unabhängigen Kuratoriums vergeben. Sowohl eine Arbeit aus der Grundlagenforschung oder der Bevölkerungsepidemiologie als auch aus der Anwendungs- oder klinischen Forschung (inkl. Versorgungsepidemiologie) wird dabei gewürdigt.

Frau Dr. rer. medic. Maria Sekutowicz, M.Sc. aus Berlin erhielt den Preis in der Kategorie Grundlagenforschung mit ihrer Arbeit zu ‚Neural response patterns during Pavlovian-to-instrumental transfer predict alcohol relapse and young adult drinking‘. Mit seiner Arbeit zu ‚Efficacy of a Web- and Text Messaging-Based Intervention to Reduce Problem Drinking in Adolescents: Results of a Cluster-Randomized Controlled Trial‘ erhielt Herr PD Dr. rer. med. habil. Dr. phil. Dipl.-Psych. aus Zürich den Preis in der Kategorie klinische Forschung.

Fotografien: Deutsche Suchtstiftung.