Absolut nüchtern oder relativ trocken? Literatur und Suchtforschung

Das Forschungsmagazin ABSOLUT & RELATIV der Universität Heidelberg betrachtet die Wissenschaft gerne aus verschiedensten Perspektiven. Relevante Fragen der Menschheit zu beantworten, Antworten zu suchen (und zu finden) – eine Aufgabe an die WissenschaftlerInnen der Universität und eine Einladung auch an Sie:
In der aktuellen Ausgabe finden Sie in Kapitel IV einen Beitrag von Prof. Dr. Tobias Bulang und einem der Vorstände der Deutschen Suchtstiftung, Prof. Dr. Falk Kiefer. An der Schnittstelle von Literatur und Suchtforschung wird dabei die absolute Abstinenz einer relativ geringen Trinkmenge gegenüber gestellt und vor dem Hintergrund frühneuzeitlicher Literatur diskutiert. Den Beitrag “Von Sucht und Teufel – Absolut nüchtern oder relativ trocken?” können Sie hier einsehen.